Die sichtbaren Formen des Himmels und der Erde
Chen Xin Buch - Die sichtbaren Formen des Himmels und der Erde

Die sichtbaren Formen des Himmels und der Erde

Die sichtbaren Formen des Himmels und der Erde







Bezug nehmend auf die Aussage des in Kultur gebildeten Herrn Fu Xi, symbolisieren die sichtbaren Formen des Himmels und der Erde hohe Berge im Nordwesten und eine große Ansammlung von Wasser im Südosten. Das Zusammentreffen, die Überschneidung dieser beiden Gegensätze (das Zeichen des Himmels Xu und das Zeichen der Erde Hai) führen zu der im Diagramm abgebildeten Formgebung. Das lässt gleichzeitig feststellen, dass keine von beiden dem anderen Schaden zufügt. Im Diagramm sehe wir auch den Flussauslauf des Qi, auch bekannt als Lebensenergie der Natur. Qi kann aber auch interpretiert werden als vorgeburtliches Qi. Der Punkt 1 (rechts oben) im Diagramm zeigt den Start, den Beginn aus dem "Gefrorenen" Qi heraus hin zum Punkt 2 (unten links) welcher das warme das vollständige Qi des Frühlings zeigt.

Der Himmel empfängt seine Position vom darüber, er hat seine Position im Nordwesten. Während die Erde ihren Sitz in der Nähe vom Südosten hat. Anlehnend an die Begriffe der Feng Shui Theorien ist der "Weiße Tiger" auf der rechten Seite des Diagramms, der ältere Teil des "Taiji" Motivs.

Betrachtet aus der Historie heraus, erhielt der älteste Sohn von König Wen nicht die "Zügel" der Regierung für das Königreich unter dem Himmel, welches weiter gegeben wurde an die von einer Konkurbine geborenen Königskinder und Enkel.

Nach dem Willen der Führenden soll es eine Person mit großen Fähigkeiten sein, der Sage nach die Lebenszeit verbringend im Nordwesten auf der schönen Seite der Berge, dessen erhabene Gipfel den Himmel teilen.

Vom kommerziellen Standpunkt her finden wir Geld und Reichtum in den Weiten vom Südosten, in den Ansammlungen des Wassers und der Seen.

Im Konzept des Frühlings bildet der Berg Taishan den zentralen Platz des gesamten Universums in dem sich Himmel und Erde vereinen. Er gilt als der Drehpunkt um den sich alle Dinge drehen, so unabhängig und hoch. Seit der Antike ist er die Heimat der Weisen.

Es wurde gesagt das Konfuzius (551-479 v. Chr.) sich zum Berg Taishan begab. Als der die erhabenen Gipfel des imposanten Berges sah fragte er eine vorbei kommenden Wanderer: "was ist das für ein wunderschöner Berg dort?" Daraufhin erhielt er die Antwort:"Diese Gipfel sind der offizielle Wohnsitz der Könige" Am nächsten Tag machte Konfuzius einen Besuch im Tempel der Meng Familie (des Meng Clans). So geschah es das von dieser Zeit an die Familie von Mencius über Generationen hinweg auf dem Berg zu Hause waren.

Vom klimatischen Blickwinkel betrachtet, starten die eisigen Jahreszeiten im Südwesten und breiten sich zum Nordosten hin aus, während die warmen, angenehmen Jahreszeiten im Nordosten beginnen und sich hin zum Südwesten ausbreiten. Die eisigen Jahreszeiten stehen in Beziehung zu (korrelieren) mit der Kälte, so ist dies die Periode in welcher viele Sagen geboren wurden. Die warme Jahreszeit steht in Bezug zur Hitze, daraus erklärt sich warum so viele reiche Leute in diesen Zeiten geboren werden.

Mit Bezug auf das menschliche Temperament, neigen Menschen vom Nordwesten eher zu materialistischen Dingen und haben einen strengen Charakter. Deswegen können deren Herzen in Stücke zerbrechen. Es gibt viele Sagen über diese Leute. Die welche mit dem Südosten in Bezug stehen sind typischerweise schön, sanft und feinfühlig. Deswegen können derer Herzen nicht so leicht zerbrochen werden. Über diese Menschen gibt es nicht so viele Sagen.

Alle geschäftlichen Tätigkeiten werden von Menschen verrichtet die in Bezug zum Himmel und der Erde stehen, egal ob in wärmeren oder kälteren Regionen. Im Winter bildet die Kälte den Schwerpunkt, im Frühling beginnt alles zu wachsen und zu gedeihen, im Sommer herrscht die Hitze, der Herbst wird kaltem Regen und Winden besetzt. Wenn der Himmel eine lange Zeit wolkenlos ist so gehört gleichermaßen eine Zeit des bewölkten und bedeckten Himmels dazu. Das ist der Grund warum es eine Regierung und Straftäter (gute und schlechte Menschen) gibt und Menschen die sich der Langlebigkeit erfreuen und andere die früh sterben. Diejenigen die dies wissen können die Änderungen des Schicksals überleben ohne dem Himmel oder andere die Schuld daran zu geben.

Im Hinblick auf das "Taiji" Boxen bedeutet dies, bevor ein guter Schlag ausgeführt werden kann benötigt dies eine Erfolg versprechende Ausgangsposition und einen stabilen Stand. Auf keine Fall bedeutet ein stabiler Stand: das wir höher als der Gegner stehen. Statt dessen bewegt sich unserer Arm als ersten nach oben (im Nahkampf). Sich nach oben bewegt meint eine höhere Position im Hinblick auf den Gegner zu erreichen. Sieg oder Niederlagen hänge von dieser einfachen Regel ab, ebenso wie der Grad der entwickelten Gong-Fu Fähigkeiten welche widerum auf der Kulitiverung des Qi beruhen. Für eine erfolgreiche Anwendung kann die innere Energie zu jedem Zeitpunkt, in jeder Position und in Abhängigkeit der Notwendigkeiten auf- und wieder abgebaut werden.

Aus dem Buch von Chen Xin "The Illustrated Canon of Chen Family Taijiquan" Ins deutsche übersetzt von Ulrich Meinel
Chen Xin Buch - Die sichtbaren Formen des Himmels und der Erde
 
 
Chen Zentrum Südwest Akademie
Mühlhöfle 10 - 78658 Zimmern
Tel.: (0741) 34 85 722
Email: um@czsw.de | Kontaktformular

Hilfe für notleidende Mädchen - Stiftung vom Chen Zentrum Südwest Ulrich Meinel
Chen Xin Buch - Die sichtbaren Formen des Himmels und der Erde